Thailändische Tom Yam

Jedes Land hat seine Nationalsuppen, die in einer Art Essenz den Kochstil
und das Lebensgefühl eines Landes widerspiegeln. Was für die Deutschen
ihre Kartoffelsuppe, für die Spanier Gazpacho, für die Franzosen Bouilla-
baise ist, das ist Tom Yum für Thailand. Hier finden sich viele Hauptzu-
taten der Thaiküche bereits vereint und selbst wenn man vorher noch nie
thailändisch gegessen hat, versteht man danach die Kochphilosophie der
Thais schon ein wenig.

(Die Anregung für diese Suppe kam von meinem indischen Kollegen Conny,
der mir auf Facebook eine virtuelle Postkarte aus Thailand mit einer Abbildung
eben dieser Tom Yum geschickt hatte).

Die Suppe ist extrem schnell gekocht und sehr einfach in der Zubereitung.
Nur die Zutaten zu besorgen dauert vielleicht etwas länger. Ich lege mir im-
mer einen Vorrat Limonenblätter und Zitronengras in den Tiefkühler. Dort
sind sie einige Monate haltbar ohne Qualitätseinbußen.

Tom Yam Gung (Scharfe Krevettensuppe für 2 Pers.)

0,5 l  Hühner- oder Gemüsebrühe
1 Stängel Zitronengras
1 Stück (3cm) Galangawurzel, geschält
3 Kaffirlimonenblätter
200 geschälte Garnelen
2 El Thai-Fischsauce
1 El Limonensaft
6 Kirschtomaten
6 Champignons
1 Chilischote
1 Msp Garnelenpaste (Thai-Laden)
etwas Korianderblätter

Die Brühe aufkochen. Galangawurzel in Scheiben schneiden, Zitronengras in
grobe Stücke schneiden, die Pilze und die Tomaten  ebenfalls in Scheiben
schneiden. Alles mit der Chilischote und der Garnelenpaste  zur Brühe geben
und fünf Minuten köcheln lassen. Dann die Krevetten und die Limonenblätter
dazugeben und weitere 2 Minuten ziehen lassen. Mit dem Limonensaft, der Fisch-
sauce abschmecken und mit gezupften Korianderblättern servieren.

 

P.S. Zitronengras, Limonenblätter und Galangawurzel werden zwar mit serviert,
man kann sie aber nicht mitessen, sondern lässt sie einfach in der Suppenschale
übrig. Deshalb würde ich das Zitronengras auch nicht zu klein schneiden.

Print Friendly
  1. geox online sagt:

    WONDERFUL Post.thanks for share..more wait .. …

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen