Töpfe fürs Leben

Oft meint man das Gekaufte halte bestimmt ein Leben lang.
Meist stellt sich das schnell als Irrtum heraus. Das neue Sofa
verliert bereits nach wenigen Jahren seine Farbe oder die neue
Espressomaschine zeigt den ersten Rost nach wenigen Monaten.
Anders mit so einem gusseisernen Topf. Der Meinige ist bereits
26 Jahre alt und es sieht ganz so aus, als würde er mich überleben.
Cousances war übrigens eine Tochterfirma von Le Creuset und
die gibt es ja bekanntlich heute noch.

Ein gusseiserner Schmortopf sollte ohnehin in keiner Küche fehlen.
Innen emalliert sind sie leichter zu reinigen aber auch empfindlicher.
Meiner besteht aus Gusseisen pur. Am Anfang braucht er, wie eine
entsprechende Pfanne, ein wenig Pflege. Nach ein paar Jahren hilft
dann die Patina.

Print Friendly
  1. Ingrid sagt:

    Oh ja, das sind die Töpfe die ich nie mehr missen möchte. Nach vielen Jahren und vielen Vernichtung von anderen sogenannten “Gusstöpfen,” bin ich bei diesen gelandet, seit 10 Jahren und Frage mich wieso nicht früher, dass ist eine Investition die man nie bereut.Die Eigenschaften das Schmoren und Brotbacken darin ein absolutes Genusserlebnis. Dann habe ich noch eine Terrine von “Chasseur” auch einer Franz. Firma und auch tolle Eigenschaften wie “Le Creuset”, nicht Emailliert und günstiger im Preis, leider hier in Deutschland nicht so gut verfügbar, meist über Frankreich und England. Leider erfährt man von solchen Eigenschaften über Töpfe und Pfannen zu wenig ehrliche Meinungen oder wird man überfordert mit all den Angeboten, keine Ahnung. Liebe Grüße Ingrid

  2. Sibylle sagt:

    Archäologen schätzen ja, dass gusseiserne Töpfe auch nach mehreren tausend Jahren noch im Boden erhalten sind, wenn unsere Städte schon längst zu Staub zerfallen sind…

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen