Gebackene Holunderblüten mit Himbeersorbet

Diese Rezept entstammt dem Kochbuch “Sommer in der Küche” von Oskar Marti,
in der Schweiz besser bekannt als Chrüter Oski. Sein Restaurant “Moospinte” war
ein Pilgerstätte für alle die sich für naturnahes Kochen interessieren. Die Koch-
bücher, denn genaugenommen sind es vier Kochbücher (Frühling, Sommer, Herbst,
Winter), gehören zu den schönsten Bücher in meiner nicht allzu kleinen Kochbuch-
sammlung. Die Künstlerin Flavia Travaglini hat die Bücher durchgehend mit wunder-
schönen Aquarellen illustriert. Man nimmt die Bücher immer wieder gerne zur Hand
und findet auch nach Jahren immer noch etwas Neues darin. Ausserdem sind die
Bücher ein nettes Geschenk für alle Kochverrückten.

Leider sind die Bücher zur Zeit vergriffen und man muss im Antiquariat danach
suchen. Vielleicht erbarmt sich der AT-Verlag mal irgendwann und startet eine
Neuauflage.

Gebackene Holunderblüten (4 Pers.)

4 grosse Holunderblütendolden (ohne Käfer)
375 g Mehl
2,5 dl Bier
1,5 dl Wasser
1 El Öl
Prise Salz und Zucker
2 Eigelb
3 Eiweiss (steifgeschlagen)
Puderzucker
Himbeersorbet (selbstgemacht oder gutes Gekauftes)
Fritieröl

Die Dolden in jeweils 3-4 kleinere Dolden zerteilen. Aus den restlichen Zutaten
einen Backteig herstellen. Das Eiweiss zum Schluss darunter heben. Die Dolden
eintauchen etwas abtropfen lassen und schwimmend im Fritierfett ausbacken.
Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Himbeersorbet servieren.

 

Zum Schluss mit Puderzuckerbestäuben.

 

Tipp: Das Originalrezept vom Backteig habe ich so übernommen. Es reicht aber
eher für 8-10 Portionen.

 

Print Friendly
  1. WildeHenne sagt:

    Das ist in der Schweiz ein übliches Dessert im Frühsommer. Klassisch wird es mit Vanillesauce serviert, guck hier: http://wildespoulet.blogspot.ch/2012/06/frittierte-holunderbluten-mit.html

    Als ich Kind war, gab es frittierte Holunderblüten mit Vanillesauce als süsses, warmes Abendessen für die Kinder, für die Erwachsenen zusätzlich frittierte Salbeiblätter und ein Glas Weisswein.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen