Der süße Wahn

Macht Eis essen glücklich? Wissenschaftlich ist das nicht belegt, viel-
leicht wurde es auch noch nicht untersucht. Eines lässt sich aber mit
Sicherheit sagen: Eismachen macht glücklich !

Meine Lust auf Eismachen wächst exponentiel. Begrenzt wird mein
Produktionsdrang nur durch das Fassungsvermögen meines Tief-
kühlers. Außerdem schwanke ich zur Zeit zwischen der Anschaffung
von Speiseeis Fachliteratur für über 100 Euro oder besser noch einem
Kurs in der Gelato-Universität in Bologna. Wie gesagt, ich befinde mich
in einer kritischen Phase. (Über die Nebenwirkungen, weiter unten
mehr)*

Dabei haben es mir nicht die ausgefallenen Sorten angetan, sondern die
Klassiker.

Stracciatellaeis

300 g Sahne
200 g Milch
1 Vanillestange, aufgeschnitten und ausgeschabt
100 g Zucker
25 g Glucose
2 g Agar-Agar oder 3 Blatt Gelatine
1 Msp Sojalecithin (DM-Markt oder Reformhaus)
Prise Salz
50 g Schokolade 50% Kakaoanteil

Sahne, Milch, Vanillestange, Vanillesamen, Zucker, Glucose
und Agar-Agarpulver, Lecithin verrühren und zusammen auf-
kochen.
Prise Salz dazugeben und 15 Minuten ziehen lassen, die Vanille-
schote entfernen. Eismasse auf Eiswasser kühl stellen. Dann in
einer Eismaschine gefrieren. Die Schokolade fein hacken und
zum Schluss dazugeben.

P.S. Das Eis eignet sich auch ohne Schokolade als Grundrezept
für Vanilleeis, Kaffeeeis, Nougateis, Basilikumeis usw.

 

Tipp: Meist bekommt man nur Lecithingranulat welches sich
recht schlecht in Flüssigkeit auflöst. Ich mixe es vorher in einer
elektrischen Kaffeemühle zu einem feinem Pulver.

 

Bei dem Gebrauch von Gelatine, gibt man diese, vorher in kaltem
Wasser eingeweicht, in die noch warme Eismasse.

Die Idee unter anderem auch gesehen  bei:

http://www.cucinaepassione.de/

* Entzugserscheinungen nach drei Tagen Eisabstinenz machen sich
dahingehend bemerkbar, dass ich plötzlich in meinem Fotoarchiv
die tollsten Zuckerbilder finde. Oder träum ich das alles?

 

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der süße Wahn

  1. Mit Agar Agar und Lecithin habe ich auch schon experimentiert. Damit kann man tolle Ergebnisse erzielen. Noch besser klappt es mit der Eisbasis, über die ich hier geschrieben habe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>