Homemade Super-Burger

“Mach doch mal was für Kinder” meinte meine Frau, gesagt getan. So eine selbst
gemachter Burger aus frischem Rindfleisch ist nicht zu toppen (jedenfalls nicht
von Mac Donalds). Das Hackfleisch sollte nicht zu mager sein, sonst wird die Sache
zu trocken. Total lecker wird es wenn sie Entrecote ( Hochrückensteak) selber durch
den Fleischwolf lassen bzw.  ihren Metzger darum bitten. Das wird dann zwar der
teuerste Burger ihres Lebens, aber ich nehmen an auch der Beste den sie je gegessen
haben.

Übrigens ein echter Burger enthält weder Ei noch Paniermehl, sonst ist es eben eine
Frikadelle.

 

Homemade Super-Burger (4 Stück)

600  Rindshackfleisch guter Qualität, nicht zu mager
8 g Salz (1 schwach gehäufter Teelöffel)
Pfeffer aus der Mühle
einige spritzer Worchestersauce (1 El insgesamt)
Lollo Bionda, gewaschen
2 Tomaten, in Scheiben
1 rote Zwiebel, Ringe
1 Salatgurke oder Essiggurke, in Scheiben
4 Tl Mayo
Ketchup
4 Burger-Brötchen
Etwas Raps- oder Erdnussöl

Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Worchestersauce mit dem Knetthacken des Hand-
rührgerätes durchmischen. 4 Burger formen. Zum Schluss zwischen Klarsichtfolie
flach drücken. (Falls sie stolzer Besitzer einer Burgerpresse sind, benutzen sie diese).
Zum Schluss sollten die Burger ca. 10 cm gross und 2 cmm hoch sein. Die Burger für mindestens 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Den Ofen
auf 160 C° vorheizen.

Die Brötchen kurz in Ofen erwärmen. Die Burger in einer Pfanne von jeder Seite 2 Minuten
braten  und dann für 10 Minuten in den Ofen geben. Die Brötchen halbieren, mit einem
Salatblatt belegen, etwas Mayo auf die untere Hälfte geben mit dem Hamburger belegen,
etwas Ketchup darauf geben und mit Tomaten, Zwiebeln und Gurke belegen. Die Reihenfolge
können sie natürlich abändern.
Mit dem Brötchendeckel abdecken und reinhauen.

Alternative, Burger grillen:

Die beste Methode  ist die Burger auf dem Holzkohlengrill zu garen. 10 Minuten bei direkter
Hitze mit geschlossenen Deckel, dabei einmal umdrehen.

 

Hier noch mein Familienrezept  für leckere Frikadellen:

500 Hackfleisch, gemischt
1 Ei
1 älteres Brötchen, eingeweicht in Wasser
7 g Salz
1 Tl Curry
1/2 Tl Paprikapulver, edelsüsss
Prise Oregano oder Majoran
1 El Ketchup
1 Tl Senf
1 kleine Zwiebel , fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, gepresst
Prise Pfeffer aus der Mühle

Alles mir Handrührgerät vermengen bis ein glatter “Fleischteig” entsteht.

Print Friendly
  1. Johannes sagt:

    Na aber die Brötchen kann man dann doch auch noch schnell selber backen, oder? Das gute Entrecôte erschreckt sich doch wenn es auf einem Pappbrötchen landet!

    240 ml Milch und 60 g Butter erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist, dann auf 37 °C handwarm) abkühlen lassen. ½ Würfel Hefe mit 3 EL Zucker flüssig rühren. Anschließend die Milch-Butter-Mischung hinzufügen. 1 Ei und ¾ TL Salz zugeben. 500 g Mehl (Typ 405) unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig 10 min kräftig durchkneten und dann 1 h an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend noch einmal durchkneten und in 12 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen, flachdrücken (1cm Dicke), und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Abgedeckt ca. 45 min gehen lassen. Wenn man mag mit einem mit Wasser verdünnten Eigelb bepinseln und mit Sesam bestreuen.
    Stom Unter/Oberhitze 200 °C (vorgeheizt) Gas Stufe 4 (vorgeheizt) Backzeit ca. 12-15 Minuten

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen