“Jamies 30 Minuten Menüs”

Es gibt Menschen für die ist Jamie eine Art Gott der Kochkunst. Das halte ich
mit Verlaub gesagt für schwer übertrieben und sogar ein wenig albern. Was
mich allerdings immer wieder in Erstaunen versetzt, ist wie er es schafft, auch
nach über 13 Jahren Medienpräsenz mit so frisch wirkenden Rezepten anzu-
kommen. Klar hat er sicher einen Beraterstab der ihm zuarbeitet. Den haben
andere TV-Köche doch auch. Jamies Art zu kochen ist schon extrem originell,
rustikal und effektiv zugleich, meist auch ziemlich lecker. Ach ja, ein guter
Schauspieler und Selbstdarsteller ist er auch noch.

Ich hab mir sein 2010 erschienendes Buch “Jamies 30 Minuten Menüs” mal
näher angeschaut.

Bitte Adblog deaktivieren.

Mir persönlich ist dabei ziemlich egal ob die Rezepte in 30 Minuten zu kochen
wären. Auch nützt es ihnen nicht viel, zu wissen, dass ich sie in 30 Minuten zu-
stande bringe. Viel wichtiger scheint mir die Frage ob die Rezepte etwas taugen.
Ich hab einige wirklich nette Sachen gefunden und nachgekocht. Ein kleines
Problem gibt es allerdings dabei. Manche Produkte sind in mitteleuropäischen
Supermärkten schwer zu bekommen (z.B. Lemon Curd, Ingwerkekse, Hähnchen-
brüste mit Haut) und nicht jeder hat zu Hause eine derartige leistungsfähige
Küchenmaschine. Die ist bei Jamie aber fast auf jeder Seite im Einsatz. Da hilft
nur, was wir alle ohnehin am liebsten tun, IMPROVISIEREN!

Hier ein Beispiel aus dem Buch ( etwas angepasst).

Kabeljaufilet mit Tomatenkruste (2 Pers.)

400 g Kabeljaufilet (2 Filets)
1/2 El Fenchel
4 El Pesto rosso
1 Brötchen, trocken oder 3 Toastbrotscheiben
2 El geriebener Parmesankäse
Salz, Pfeffer
4 El Weisswein
Olivenöl

Den Fisch mit Salz, Pfeffer und gemörserten Fenchel würzen. Eine Auflauf-
form mit Olivenöl beträufeln und die Fischfilets einsetzen.  Mit der Pesto
bestreiche. Das Brötchen in Stücke schneiden und mit 2 Esslöffel Oliven-
öl in einem Küchenmixer zerkleinern, es dürfen noch Stücke zu sehen sein.
Dann das so gewonnene Paniermehl über den Fisch streuen. Zum Schluss
den Parmesan darüberstreuen. Mit Olivenöl beträufeln, Weisswein angiessen.
15-20 Minuten bei 200  C° im Ofen backen.

Wenn sie wollen gibt es dazu noch ein paar gebratene Zucchinischeiben.

Print Friendly
  1. WildeHenne sagt:

    Ich mag den Jamie eigentlich ganz gerne – obwohl es vielerorts grad ein bisschen Mode ist, über ihn herzuziehen. Das von Dir beschriebene Buch kenne ich nicht, aber mein Perlhühnchen hat von Jamie das Buch «Essen ist fertig». Dank diesem Buch hat sie vor Jahren überhaupt angefangen zu kochen. Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben, so dass auch ein Anfänger damit klar kommt.

    • Julia sagt:

      Ich denke, das ist Jamies Hauptverdienst, dass er Kochanfänger und Kochmuffel begeistern kann. Für etwas erfahrenere Köche bietet er tolle Anregungen (ich habe drei Jamie-Rezepte, die ich wirklich regelmäßig koche) aber mein “Küchengott” ist er jetzt nicht…

  2. ninive sagt:

    Jamies Bücher ermuntern ja auch sehr zur Improvisation – auf die Frage eines Jung-Kochs ob er an Alain Ducasse Mittelmeerküche Freude hätte meinte er, nein, lieber alles von Jamie Oliver… und so hab ich mich in den letzten Tagen durch zwei seiner Bücher gelesen und bereits etwas nachgekocht…. ab dem Wochenende werden sie also die Küche anderswo bereichern und inspirieren
    Grüßle
    Ninive

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen