Schokoladeneis mit geklautem Karamel

Eigentlich hatte ich vor, mal eine volle Woche kein neues Eis
zu machen. Mein Vorsatz hat genau drei Tage gehalten, bis zu
dem Tag im Supermarkt, als ich dieses originelle, gesalzene
Karamelleis von “Häagen Dazs” in der Hand hielt. Toller
Karamellgeschmack mit mutiger Salznote, aber leider etwas
zu süß für meinen Geschmack. Da hilft nur eines “umbauen”.
Gemischt mit selbst fabriziertem Schokieis wird es dann doch
mein “Publikumsliebling”.

 

Schokoladeneis mit gesalzenem Karamel

100 g Schokolade 70% Kakaoanteil
100 ml Sahne
300 ml Milch
200 ml Sahne
80 g Zucker
25 g Glucose
1 g Johannisbrotkernmehl
1 Vanilleschote
3 Eigelb
40 g Zucker
2 Blatt Gelatine
1 Pck.( 500ml)  Häagen Dazs “Salted Caramel”

Die Schokolade fein hacken. Die 100 ml Sahne erwärmen und
die Schokolade darin auflösen. Milch, restliche Sahne, Zucker,
Glucose, Johannisbrotkernmehl verquirlen und aufkochen.
Die aufgeschnittene, ausgekratzte Vanillestange mit dem Mark
hineinlegen und 10 Minuten ziehen lassen.

Die drei Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig rühren. Die
noch warme Milchmischung dazugeben und in einem Topf erneut
unter ständigem Rühren erhitzen bis die Flüssigkeit bindet (85C°).
Durch ein feines Sieb abgießen.
Etwas abkühlen lassen und die Schokoladen-Sahnemischung
dazugeben.

Die Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten quellen lassen. Dann gut
ausdrücken und in der noch warmen Eismasse auflösen.

Die Masse schnell auf Eiswasser stellen und abkühlen lassen. In einer
Eismaschine gefrieren lassen. Zum Schluss 1/2 Packung Häagen Dazs
Karamelleis in Stücke schneiden und unter das Schokieis heben. In
eine Form abfüllen und im Tiefkühler einige Stunden durchkühlen.

Zum Servieren gilt dann das Gleiche, was auch  Häagen Dazs
empfiehlt: Vor dem Servieren 1o Minuten bei Zimmertemperatur
antauen lassen.

 

Dazu passen ausgezeichnet meine karamellisierte Mandeln.

50 g Mandelblätter
2 El Zucker

Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Die Mandelblätter dazugeben, den
Zucker darüber streuen und langsam unter ständigem Rühren  karamel-
lisieren lassen. Auf Backtrennpapier geben und abkühlen lassen.

Print Friendly
  1. Mutige Idee, was die Häagen Dazser da hatten. Aber wieso mischst du gekauftes Eis mit selbstgemachtem? Das habe ich nicht ganz verstanden…

  2. Sandra sagt:

    Nachdem ich nun schon wieder ein leckeres Eisrezept lesen “muss”, stelle ich doch endlich die Frage: welche Eismaschine muss es denn sein? Meine Internetrecherchen liessen mich am Selbermachen verzweifeln, weil ich den Eindruck bekam, dass man nur mit teuren Geräten vernünftige Ergebnisse erzielen kann und so bleibt mir momentan nur der Griff ins Kühlregal… Danke im Voraus!

    • Ralf sagt:

      Hallo Sandra,

      die Kompressormaschinen sind in der Tat nicht ganz billig.Manche Blogger kommen auch
      ganz gut mit den Akkumaschinen von z.B.Krups zurecht. Der Akku braucht allerdings recht
      viel Platz im Tiefkühler. Ich hatte ja ein “Eismaschinentest” veröffentlicht, wenn du da mal reinschauen möchtest.http://www.onlyfood.de/?p=2015

      Demnächst veröffentliche ich ein Eisrezept ohne Eismaschine, mal kein Parfait.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen