Paprika Piemonteser Art

 

Zu meiner Schande muss ich gestehn, dass ich diese Variante der gefüllten Pap-
rika bis vor kurzem noch gar nicht kannte. Eine Kundin wünschte sich diese als
Beilage für 150 Personen in einem mehrgängigen Menü. Ich war zunächst skep-
tisch, anschliessend um so mehr überzeugt. Das ist leichte Sommerküche wie von
Mama “Bertolli” persönlich (und auch noch für Veganer geeignet). Aber eines ist
wichtig, die Tomaten müssen wirklich reif sein !

 

Paprika nach Piemonteser Art (2 Pers)

2 gelbe Paprika
350 g reife,  mittelgroße Tomaten
2 Knoblauchzehen
2 El geh. frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum)
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Balsamico

Die Paprika halbieren, die Kerne entfernen und die Paprika einstechen damit
später der Saft ein wenig ablaufen kann. Die Tomaten kreuzweise einschneiden
und 10 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, abschrecken und die Haut
abziehen. Nun die Tomaten halbieren und gut mit Salz und Peffer würzen. Den
Knoblauch schälen, in feine Scheiben schneiden und mit den Kräutern und den
Tomaten vermengen.
Die Paprikahälften ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Tomaten
füllen. In eine Auflaufform setzen, mit Olivenöl beträufeln und im Ofen bei 200 °C
35-40 Minuten backen.

Zum Schluss mit etwas Balsamico beträufelt servieren.

Tipp: Lecker solo als kleines Abenbrot oder als Beilage zu gegrilltem  Fleisch oder
Fisch. Das Originalrezept enthält noch Kapern, die hab ich weggelassen, weil sie zu
schnell verbrennen. Wer will, kann einen Teelöffel davon zum Schluss darüber-
streuen.

 

 

 

Print Friendly
  1. lamiacucina sagt:

    eigentlich naheliegend, und trotzdem sehe ich das zum ersten Male. Wunderschön ! Wird nachgekocht.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen