Trüffelmafia

Die Anzeichen mehren sich.

Es tut sich was unter dem Tresen meines Lieblingsitalieners. Die Trüffelsaison beginnt langsam. Eine Tupperform wird geöffnet und die schwarzen Trüffel wechseln zum Preis von 790 Euro pro Kg diskret ihren Besitzer. Das ganze wirkt etwas wie ausserhalb von Zoll und Mehrwertsteuer, eben illegal, aber dafür spannend. Aber bekommt der Käufer denn dafür einen echten, kulinarischen Gegenwert?

Neben Dollars und Kokain gehören die Trüffel zu den am meisten gefälschten Dingen der Welt. Logisch, bei den Gewinnspannen. Das kleine, entlegene Dorf Norcia in Umbrien ist die Trüffelhauptstadt von Mittelitalien, angeblich von der Mafia weitgehend unterwandert. Da gibt es schon mal Mordanschläge auf die Trüffelhunde der Konkurrenz. Offiziell ist das alles natürlich nicht. Man ist hier schließlich auch in einer Touristenhochburg.

Fälschen kann so schön einfach sein. Selbst Experten haben manchmal ihre liebe Mühe damit, echte und unechte schwarze Trüffel auseinanderzuhalten. Von aussen sind sie alle schwarz, egal ob Sommertrüffel, Herbstrüffel, Chinatrüffel oder echter Perigordtrüffel (Tube Melanosporum). Von innen mehr oder weniger. Der Duft ist auch keine Hilfe, auch der kann eine Fälschung sein. Die Farbe innen übrigens auch (Stichwort Eisenoxyd). Geschmacksstest? Dazu komme ich später.

Mein Tipp, zahlen sie lieber etwas mehr und kaufen sie nur bei zertifizierten Händlern und nicht unter dem Ladentisch.

Nun zu meinem Glas gehackte Norciatrüffel für 23 Euro . Auf dem kleinen Glas steht: “Enthält 30 g Trüffel, Tuber Melanosporum , Salz und Aroma”!!!! So, so. Dreimal dürfen sie raten, was mit Aroma gemeint ist. Und der Geschmackstest, doppelblind, natürlich: Bestanden, schmeckt nach Trüffel!

Was seltsamerweise bei Vanille nicht so recht geklappt hat, beim Trüffel ist es gelungen, die künstliche, perfekte Nachahmung des Aromas. Es soll ja sogar Sterne Restaurants geben, die mit dem synthetischen Trüffel-Öl nachhelfen. Aber wer weiss, vielleicht war in meinem Glas sogar echter Trüffel.

www.welt.de/lifestyle/article10608309/Der-fiese-Betrug-mit-den-wertlosen-Chinatrueffeln.html

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Finefood abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>