Restaurant Kota in Porthleven

Der Australier Jude Kereama kocht hier im Hafen von Porthleven in Cornwall eine asiatisch angehauchte, neue, britische Küche. Fische und Meeresfrüchte bekommt er von den Fischern vor Ort, Geflügel und Fleisch wird regional eingekauft und alles versehen mit einer Prise Exotik. Ob Miso, Zitronengras oder Garam Masala, die Küche zeigt sich experimentierfreudig und aufgeschlossen. Am besten umschreibt man den Kochstil mit “Fusion oder Crossover”, so etwas kann auch schnell mal in einer gewissen Beliebigkeit ausufern. Aber Kereama ist ein Könner seines Fachs und was hier aus der Küche kommt,  ist herzerwärmend. Das Restaurant mit seinen 40 Sitzplätzen hat eine heimelige, gepflegte Trattoria Atmosphäre mit weiss getünchten Wänden.

Ausserhalb der Hochsaison hat das Restaurant nur abends geöffnet. Es wird ein 3 Gang Menü für 25 £ angeboten. Wir entscheiden uns für á la carte Gerichte, die sich etwas spannender anhören.

Als Vorspeise essen wir Austern im Tempurateig mit Wasabi-Tartare. Die Austen sind von ausgesucht guter Qualität, gross und sehr angenehm zu essen. Der Backteig ist nicht zu dick und somit ist die Vorspeise ein echtes Vergnügen. Die Austern stammen übrigens von der Familie Marshall aus Porthilly. Dazu werden zwei Sorten hausgebackenes Brot serviert, beide exotisch gewürzt, dazu kornische, gesalzene Butter.

Der Hauptgang: Zweierlei von der Ente mit rote Beete und Senf-Misosauce

Hier der Originaltext:

Duo of Cornish duck: Teriyaki glazed duck breast and panko crumbed duck leg, parsnip puree, mashed potato, beetroot, Asian greens, mustard miso sauce

Die Teller kommen elegant und gekonnt angerichtet daher. Die Ente ist wunderbar rosa gebraten. Dazu gibt es Häppchen von der Entenkeule knusprig ausgebacken. Das alles auf Rote-Beetesauce, Pastinakenpüree und allerlei interessantes, grünes Dekorationsmaterial, fritiert und gedünstet. Technisch brillant gekocht, sehr originell. Die Ente könnte allerdings etwas zarter sein.

Dessert: Panna Cotta mit Limonen- Fenchelsorbet

An diesem Dessert kann man exemplarisch sehen und schmecken, was die Kota Küche auszeichnet. Alles ist von einem vorzüglichen Geschmack, das Dessert ist sehr schön dekoriert, man könnte schon meinen “überdekoriert”, aber es gibt auch hier kleine, wunderbare, exotische Geschmacksüberraschungen, zum Beispiel Korianderblüten, ein ungewohnter Kick auf einer Süssspeise.

Fazit: Das Restaurant Kota ist eine Topadresse in Cornwall. Die Preise sind sehr fair kalkuliert. Will man allerdings den echten Charme der Küche kennenlernen, sollte man á la carte essen. Das Restaurant ist vom Michelin ausgezeichnet worden mit einen “Bib Gourmand” für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

kotarestaurant.co.uk

 

 

 

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Auswärts abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>