Wilde Weine

Ein Vertreter der neuen Natural-wine oder Naturweinbewegung ist das Weingut Muster in der südlichen Steiermark. Was es genau damit auf sich hat,  mit der Naturweinbewegung, habe ich vor Ort recherchiert. Sepp Muster ist überzeugter Demeterwinzer. Damit unterwirft es sich automatisch den strengsten Bio-Anbaukriterien, die es in Europa gibt. Aber das reicht ihm nicht. Er geht noch ein ganzes Stück weiter und erzeugt dabei einen Wein, der es in sich hat.

Sepp Muster ist ein echter Überzeugungstäter. Er verzichtet auf fast alles, was im normalen Weinbau so gang und gäbe ist. Natürlich keine Fungizide und Herbizide, aber auch keine Düngung (auch keine aus natürlichen Produkten) und  keine Bewässerung. Beim Ausbau im Keller setzt er auf Spontangärung und füllt den Wein fast schwefelfrei ab ohne Schönung oder Filterung. “Der Wein muss werden was er will”, so wird er im “Feinschmecker” zitiert. Das Ergebnis seiner Mühe? Ein Wein, der in jeder Hinsicht außergewöhnlich schmeckt. Nicht die Frucht der entsprechenden Traubensorte steht im Vordergrund (Sauvignon oder Chardonnay), sondern das Terroir. Ein wenig erinnern mich die Weine an die Kunstwerke von Joseph Beuys, irritierend und beindruckend zugleich, auf jeden Fall muss man sich Zeit lassen damit. Wer einmal wissen möchte, wie Wein schmecken müsste, der in keiner Weise manipuliert wurde, sollte Musters wilde Weine einmal probieren.

Sein Wein hat es immerhin schon auf die Weinkarten der besten Restaurants in der Region (“Steirawirt”), aber auch in Europa geschafft. Zum Beispiel im “Noma” in Kopenhagen findet man ihn, hier verkaufen sich solche exzeptionellen Weine. Jetzt fehlt nur noch die Anerkennung im breiten Publikum.

Übrigens: Ich finde den Begriff  ”Naturwein” äusserst unglücklich, erinnert er doch stark an den unsäglichen Begriff  ”naturbelassen”. Nennen wir die Weine doch lieber “Vin-Sauvage”, was sie im eigentlichen Sinne auch fast sind!

 

www.weingutmuster.com



Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>