Schweizer Schabziger

Der älteste Schweizer Markenartikel, urkundlich  bereits erwähnt  im 13.Jahr-
hundert, also kurz nach dem Eintritt der Glarner in die Eidgenossenschaft. Der
Schabziger ist ein recht fettarmer Kuhmilch-Käse dessen grüne Farbe und eigen-
williger Geschmack vom Schabzigerklee herrührt, eine hochwachsende Kleesorte
die nur noch von zwei Familien im Glarnerland angebaut wird. Somit handelt
es sich hier um eine echte regionale Spezialität. Zum pur essen ist der Schabziger
allerdings weniger geeignet, dafür ist er zu intensiv, eher ist er als Gewürz zu
sehen und wird mit einer feinen Reibe oder einem Trüffelhobel über allerlei Ge-
richte gehobelt. Hier ein paar Vorschläge:

  • Mit Butter vermischt als Brotaufstich
  • Zum überbacken in die Gratiniermasse geben
  • Zum Grillfleisch fein gehobelt
  • Im Kartoffelpüree
  • Für Panaden, mit dem Paniermehl mischen
  • In Saucen und Suppen
  • Tagliatelle mit Rahmsauce
  • Älplermagronen mit Schabziger

Auf jeden Fall sollte man als Einsteiger nur vorsichtig mit Schabziger würzen, lieber
am Anfang zu wenig Schabziger wie zuviel.

Ein grosser Teil der Schabzigerproduktion wird exportiert, es sollte also möglich sein
den Käse auch in Deutschland zu bekommen.

Der Schabziger ist übrigens auch aufgenommen ins kulinarische Erbe der Schweiz:

www.kulinarischeserbe.ch

Print Friendly
  1. Thea sagt:

    Vor Jahren habe ich den Schabziger durch Robert von “lamiacucina” entdeckt; in seinem Blog gibt es drei Rezepte. Mein absoluter Liebling sind die Glarner Zigerhörnli. Wunderbares Soulfood für den kalten, dunklen Winter. Vielen Dank für’s Erinnern!

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen