Spicy Chutney

In meinem vorletztem Blogbeitrag hatte ich ja bereits darauf hingewiesen,
wieviel gute Rezepte in Ramsay´s Kochbuch “Ulitmate cookery course” sind.
Hier noch eine weiteres Beispiel. Ein ungewöhnliches Chutney auf Basis von
Tamarinde und Kokosnuss. Ramsay empfiehlt es zu kalten Braten oder Käse.

Spicy Chutney

1 El Tamarindenpaste (Asialaden)
1-2 Tl Kreuzkümmelsamen
1 Tl Senfsamen
1 Tl Koriandersamen
3 getrocknete Chilis, einmal zerbrochen
etwas Olivenöl
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 mittelgrosse Zwiebel, fein gehackt
6 getrocknete Curryblätter (Asialaden), optional
4 gehäufte Tl Kokosnussraspel
2 grosse Karotten, geraspelt
3 Tl Zucker
Meersalz
frisch gem. schwarzer Pfeffer

Zunächst das Tamarindenwasser herstellen:

Die Tamarindenpaste mit 1/2 dl kochendem Wasser übergiessen und quellen
lassen. Nach 10 Minuten mit den Fingern zerdrücken. Die Kerne entfernen.

Die Samen mit den Chilis in einer Pfanne ohne Fett rösten. Das Olivenöl dazu-
geben und die Zwiebeln mit dem Knoblauch anrösten. Curryblätter, Kokosnuss
und Karotten dazugeben und andünsten. Mit 3-4 Eßl. Tamarindenwasser ablöschen
und 5-6Minuten leise kochen lassen. Falls die Masse zu trocken wird, noch etwas
Wasser nachgiessen. Zum Schluss Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben, vermengen
und abkühlen lassen.

Passt auch wunderbar zu indischen Reisgerichten.

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Spicy Chutney

  1. Melanie sagt:

    Das klingt großartig! spätestens wenn ich meinen mexikanischen Weihnachtspunsch mit Tamarindenpaste mache, muss ich einen EL dafür zur Seite legen :-)

Hinterlasse einen Kommentar zu Melanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>