Schollenröllchen mit Parmaschinken

Fisch und Schinken, die Kombination hatten wir schon mal beim Zander, aber
eben nicht mit luftgetrocknetem Schinken. Das Rezept ist leicht nachzukochen
aber originell und lecker, vor allem mit der Safransauce dazu.

Schollenröllchen mit Parmaschinken
und Safransauce (2 Per.)

4-6 Schollenfilets
4-6 Scheiben Parmaschinken oder Serranoschinken
einige Blätter Salbei
50 g Butter, weich
1 Schalotte
50 ml Weisswein
150 ml Sahne
1 Päckchen (0,1g) Safran, gemahlen
Salz, Pfeffer
50ml Weisswein oder Noilly Prat

Die Schollenfilets waschen und abtupfen. Leicht salzen und jeweils mit einen Blatt
Salbei belegen. Zusammen mit dem Schinken  Röllchen formen. Diese nebeneinander
in eine gebutterte Auflaufform setzen und für 10-15 Minuten bei 180 C° backen lassen

In der Zwischzeit die Schalotte fein würfeln und etwas Butter in einem Topf zerlassen.
Die Schalotten glasig dünsten und mit Weisswein ablöschen kurz aufkochen lassen
und die Sahne dazugeben. Safran dazugeben und etwas kochen lassen bis die Sauce
cremig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Die Sauce kurz vor dem Servieren aufmixen und zu den Fischröllchen servieren.

Dazu esse ich gerne geschälte neue Kartoffeln.

Tipp: Einfacher Trick, wie sie feststellen können ob ihr Fisch ok ist. Stechen sie mit
einem kleinem Messer in die Mitte des Röllchens und halten sie es dann an die Lippe.
Es muss jetzt mindestens lauwarm sein, ist es kalt ist der Fisch noch roh

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Schollenröllchen mit Parmaschinken

  1. Ines sagt:

    Das sieht sehr gut aus und der Tipp mit dem Messer war mir auch neu, Danke ;-) Ines

Hinterlasse einen Kommentar zu Ines Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>