Jungfernfisch

Zu Räucherfisch hatte ich schon immer ein besonderes Verhältnis.
Unsere erste Wohngemeinschaft befand sich über der Fisch-
räucherei Lehmann & Sohn in Berlin-Reinickendorf. Die Fisch und
Räucheraromen hatte das gesamte Haus durchdrungen und schon
morgens zum Frühstück roch es, sobald man das Fenster auch nur
kurz öffnete, eindringlich nach Räucherware. Damals gab es noch
diese herrlichen alten, tief pechschwarz gefärbten Räucheröfen. Ich
bewunderte immer den Räuchermeister der es irgenwie schaffte im
dichtestem Rauch noch zu atmen. Die Wohngemeinschaft hielt
einige Jahre aber seltsamerweise fragten wir nie wie das mit dem
Räuchern eigentlich funktioniert und welche Rezepturen man ver-
wendet. Wir hatten “Wichtigeres” im Kopf.

Nun, 40 Jahre später, versuche ich es endlich selber, mein erster
geräucherter Fisch…. Wenn das der alte Lehmann wüsste!

Geräucherter Saibling

1 Saibling 300-400g, ausgenommen
1 L Wasser
60 g Salz
12 Holzkohlebriketts
2 Handvoll Räucherspähne, 30 Minuten gewässert (z.B.von Webergrill)

Das Salz im Wasser auflösen und den Fisch damit übergießen. 12 Stunden
kühl stellen. Danach den Fisch herausnehmen und gut abtropfen lassen.
Die Grillkohle gut durch kühlen lassen und auf eine Seite eine Kugelgrills
legen. Den Fisch auf das Grillrost legen(nicht über der Kohle) und den Deckel
schliessen. Wenn der Grill 100 C°erreicht hat einen Teil vom nassen Holz auf
die glühenden Kohlen legen den Deckel schließen und nun die Hitze mit Hilfe
der Lüftungsschlitze auf 60-70 Grad fallen lassen.
Wenn der Grill zu heiß wird ab und zu den Deckel lüpfen und immer wieder
nasses  Holz auflegen. Nach cirka einer Stunde ist der Fisch fertig. Achtung,
wenn die Temperatur höher ist, geht es aber schneller, nur nimmt de Fisch
dann nicht  soviel Raucharoma auf.

Am besten den Fisch noch warm servieren.

Wie man hie sehen kann, leider keine Methode für Balkongriller. Zur Sicherheit
hatte ich auch noch vorher die städtische Feuerwehr informiert, die haben meine
Benachrichtigung mit stoischer Gelassenheit aufgenommen ” Fischräuchern? Strasse?
Hausnummer? Von wann bis wann? Alles klar, viel Spass”

Print Friendly
  1. Wilde Henne sagt:

    *lach*
    Ne, Du machst Spass, oder? Du hast nicht wirklich die Feuerwehr vorher informiert?

    • ralf sagt:

      Im Ernst !Ich erzäh doch keine Märchen. Vor einem Jahr stand schon mal die Feuerwehr bei mir vor der Tür,
      weil der kleine Grillevent später am Abend zum Lagerfeuer mutierte. Damals wohnte ich noch gegenüber vom
      Krankenhaus und die Feuerwehr dachte das brennt dort. Ich kann dir sagen, es nicht nicht angenehm zwei
      riesige Löschwagen vor dem Haus stehen zu haben. Seitdem bin ich vorsichtig geworden.

      • Wilde Henne sagt:

        Sorry, aber ich lach grad Tränen… :-D
        Ne, im Ernst, ich kann mir vorstellen, dass die Situation nicht ganz angenehm war – ojeee. Aber immerhin hast im Nachhinein eine gute Geschichte zu erzählen ;-)

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen