Billiglachs auf Edelholz

Die neuste Mode aus Amerika will ich ihnen nicht vorenthalten. Lachs
oder Geflügel auf der Holzplanke gegart. Manche Grillprofis sind bei
diesem Thema so ziemlich aus dem Häuschen*.  Aber ich bin auch neu-
gierig (wie alle Köche), also her mit der Planke.

Da die amerikanische Firma Webergrill bei uns mittlerweile im jedem
Baumarkt zu bekommen ist, findet man deren sonstige Gadgets auch
ziemlich schnell. In diesem Fall Zedernholzbretter (Planken) zum
Grillen, besser gesagt zum vergrillen bestimmt. In Kombination mit
gewürztem Lachsfilet ergibt das eine äusserst geschmackvolle Kombi-
nation, den das Zedernholz hat ein unvergleichliches Aroma und der
Geschmack wird vom Lachs gut aufgenommen. Darauf zu achten wäre,
dass der Lachs auf der Planke nicht billiger ist wie das Holzstück selbst.**
Womit wir beim Thema wären:
“Welcher Lachs ist eigentlich der Beste?”

Wenn ich die Gelegenheit hätte Lachs selber zu fischen (Fliegenangeln)
würde ich nichts anderes nehmen. Ansonsten ist beim gekauften Lachs
der schottische und irische Zuchtlachs der Beste, schottischer sogar
als”Label Rouge” (Französisches Qualitätssiegel) angeboten und hier
reden wir nicht mehr von Billigfisch. Zur Not tut es aber auch norwe-
gischer Zuchtlachs. Aber vor allem sollte der Lachs so frisch wie möglich
sein und das kann man mit letzter Sicherheit nur dem ganzen Fisch an-
sehen aber nicht dem Filet. Daher filetieren Küchenprofis lieber selber
oder sie haben eine Fischhändler im Freundeskreis.

 

Lachs auf Zedernholzplanke gerillt (4-6 Pers)

1,3 kg Lachsfilet ohne Gräten, mit Haut
4 Teebeutel Kümmel/Fenchel/Anistee von “Alnatura”
oder 2 Esslöffel eigene Mischung herstellen mit Hilfe eines
Mörsers.
1 Tl helle Senfkörner
1 Tl Piment Espelette, gemahlen
1 El brauner Zucker
1 schwacher Esslöffel Meersalz
Olivenöl

Die Zedernholzplanke nach Packungsvorschrift wässern. Den Grill
auf mittlerer Hitze vorheizen (Holzkohle oder Gas mit Deckel).

Die Teebeutel aufschneiden und die Gewürze heraus schütten. Mit den
anderen Gewürzen mischen und über die fleischige Seite des Filets
streuen. Mindestens 30 Minuten einziehen lassen. Mit etwas Olivenöl
bepinseln.

Die Holzplanke auf den Grill legen und warten bis diese zu qualmen
beginnt. Nun das Lachsfilet mit der Hautseite auf die Planke legen,
den Grill schliessen und 18-25 Minuten “smoken”. Fertig ist ihr erst-
er geplankter Lachs.

Das Gericht funktioniert auch mit anderen Fischen. Eigentlich alle
die sonst auch zu räuchern geeignet sind: Makrelen, Heilbutt,
Lachsforelle, Regenbogenforellen, Bachsaibling usw. also eher
die fetten Fische.

Hier noch ein Rezept, das Webergrill mit der Planke verkauft:

Lachs mit Honig-Senf Marinade (für 1,2 kg
Lachsfilet mit Haut)

4 El frischer Zitronensaft
4 El Dijonsenf
4 El Honig
4 El Schnittlauch, gehackt
1 Tl gehackter Knoblauch (Original: Pulver)
1 Tl Pfeffer aus der Mühle
1/2 Tl Cayennepfeffer
120 ml Olivenöl
1  1/2 Tl Meersalz
Pfeffer aus der Mühle

Alle Zutaten außer Olivenöl und Salz miteinander vermixen. Zum
Schluss das Öl dazugeben. Den Lachs auf ein Küchenbrett legen und
mit dem Salz und dem Pfeffer würzen. Die Hälfte der Marinade
auf dem Lachs verteilen und Grillen wie oben beschrieben. Den
Rest der Marinade dazu reichen.

 

P.S.
Ich hatte wie sie auf dem Foto sehen meinen Lachs schon vorportioniert,
das geht natürlich auch.

*Gute Seite zum Thema “Grillverrückte”

http://www.grillsportverein.de/

 

**Für alle die mir (verständlicherweise) nicht sofort folgen konnten: Die
Holzplanke ist ziemlich teurer (20 Euro für 2 Stück) und Lachs ja oft
ziemlich billig (12 Euro pro Kg im Sonderangebot), ergibt schnell mal
Billigfisch auf Edelholz.

 

 

Print Friendly
  1. Nadja sagt:

    Hmmm lecker hatten wir auch schon mehrfach, wobei beim ersten Mal fast der Gasgrill abgefackelt wäre ;-) Muss aber sagen, Du hast die W…Planken teuer eingekauft, hab bisher sowas um die 13€ bezahlt. Leider sind sie nur 1x nutzbar, aber so what :-) Herzlichst Nadja

    • ralf sagt:

      Es gibt zwei Längen von Planken! Outdoorchef macht auch Planken, vielleicht sind die etwas günstiger.

      • Nadja sagt:

        Ah echt zwei Längen – das wusste ich nicht! Man lernt ja nie aus ;-) Aber egal lang oder kurz – Lachs von der Planke ist LECKER :-) Werde Deine Marinade mal antesten. Herzlichst Nadja

  2. Wilde Henne sagt:

    Für guten Lachs gibt es für mich nur zwei Adressen: die eine ist privat, nämlich Hoeck, der Schulfreund meines Vaters, der in Norwegen lebt. Davon habt ihr leider nichts. Die zweite Adresse in der Schweiz ist Dyhrberg in Balsthal. Keine Schweizer Firma hat so guten Lachs – ob nun frisch oder geräuchert: http://www.dyhrberg.ch.
    Ich hab das Weber-Grillbuch – da ist die Zedernholzvariante drin beschrieben. Aber bislang habe ich mich noch nicht daran gewagt.

    • ralf sagt:

      Das Rezept im Grillbuch von Weber enthält ziemlich viel Zucker, deshalb hab ich mal die Finger davon gelassen.
      Dyhrberg ist natürlich spitze, vertreiben die auch den Lachs im Einzelhandel?

      • Wilde Henne sagt:

        Sorry, dass ich Dir erst jetzt antworte – ich war zwei Wochen in den Ferien. Dyhrberg hat in Balsthal direkt neben der Räucherei einen Laden, ich geh da immer persönlich vorbei und kauf den Lachs vor Ort. Ob die Dir den Lachs auch persönlich liefern, weiss ich nicht (Restaurants bliefern sie) – aber ruf doch mal an, die sind am Telefon immer total nett.

  3. Sascha sagt:

    Der Lachs sieht wirklich Klasse aus. Da bekomme ich schon Hunger :) Werde ich auch mal ausprobieren.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen