Besser essen

Bild: Roussillon, Provence

In Frankreich hat sich was getan. Nein, ich meine nicht den neuen
Präsidenten, sondern die roten Michelin Buttons, die einem über-
all entgegen springen: ” Empfohlen vom Guide Michelin”. Gibt es jetzt
einen Sternenregen in Frankreich, von dem ich noch nichts gehört
hatte? Nein, viel besser, es gibt jetzt den Guide für den schmaleren
Geldbeutel. Für Restaurants mit guten Preis-Leistungsverhältnissen, in
denen handwerklich gut gearbeitet wird und die ein Dreigang Mittags-
menü anbieten für unter 29 Euro, manchmal auch billiger.

 

Gesehen bei Amazon:

Bonnes petites tables, 630 Restaurants in ganz Frankreich.

Früher hatten einige  Restaurants im großen Michelin Guide den sogenannten
“BIB Gourmand” Button, damit war Ähnliches gemeint. Bezahlbares, gutes Essen.
Genau das, was wir alle suchen!
Aber es waren immer nur verflixt wenige Buttons.

Heute weiß ich, dass man auch in Sternerestaurants mittags manchmal erstaunlich
günstig essen kann. Die Zutaten sind vielleicht etwas einfacher wie beim Abendmenü,
aber die Grundsaucen und Beilagen oft auf gleich hohem Niveau . Eine gute
Möglichkeit also ein Restaurant kennen zu lernen und Geld zu sparen.

Hier mein Erfahrungsbericht aus einem der Restaurants des neuen Michelin:

Sous les Micocouliers in Eygaliéres,
Provence, ganz in der Nähe von Les Beaux.

Zunächst einmal wird eine Schale rohe Gemüsstifte serviert , mit einer
anregenden Anchoiade , dazu ein phantastisches Olivenbrot und ein
unglaublicher Rosé vom Weingut Valdition.

Der erste Gang lässt nicht lange auf sich warten. Fritierte Zucchiniblüte,
marinierter Lachs, Melonenkaltschale, Erbsenespuma und Blattsalat.
Schön angerichtet auf Schieferteller, insgesamt guter Geschmack, wobei
das Erbsenespuma eher überflüssig wirkt.

Der Hauptgang ist sehr eigenwillig angerichtet und löst bei uns zunächst
etwas Verwirrung aus.  Die ” Hähnchenbrust  mit Austernpilzen, Fenchel,
Makkaronigratin und Backpflaumenjus” ist gewöhnungsbedürftig ange-
richtet, aber schmeckt vorzüglich. Man muss nur ein wenig nach den an-
gekündigten Zutaten suchen, irgendwo unter dem Haufen sind sie dann
doch. Oder sehen sie etwa das Makkaronigratin?

 

Das Dessert ” Erdbeercharlotte” ist hingegen wieder übersichtlich ange-
richtet. Das Erdbeersorbet oben drauf sogar perfekt. Was man von der
Creme in der Charlotte leider nicht sagen kann, sie ist leicht klumpig.

 

Insgesamt ein angenehmes Esserlebnis zu akzeptablem Preis, nicht wirk-
lich herausragend aber solide.

 

Hier noch ein paar fotografische Eindrücke aus der Provence

Print Friendly
  1. Wilde Henne sagt:

    Sieht doch eigentlich ganz nett aus – naja, der Hauptgang hat noch Potential was das Anrichten betrifft. ;-)
    Und bei der Vorspeise dünkt mich, weniger wäre evtl. mehr gewesen. Bisschen viel verschiedenes Zeugs aufs Mal, das für mich so als Ganzes nicht ganz stimmig ist.

  2. Sehr schöne fotografische Eindrücke!
    Ich freue mich jetzt umso mehr auf meinen Südfrankreich-Urlaub
    nächstes Jahr ;-)
    Und ein dickes Dankeschön für die Vorstellung
    des Guides – mit Essengehen hatte ich bisher leider nur
    teure und gleichzeitig schlechte Erfahrungen gemacht.
    Jetzt wird die Ferienhausküche vielleicht den einen oder
    anderen Tag verwaisen :-)
    Liebe Grüße

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen