Geschmorte Lammhaxe in Tempranillo mit Polenta

Ich liebe den Geschmack von stundenlang geschmortem
Fleisch, das man mit dem Löffel essen könnte. Es macht
außerdem auch noch wenig Arbeit.  Das Gericht selber
schmort zwar einige Stunden, aber die eigentliche Vorbe-
reitungszeit ist nicht länger wie 10 Minuten. In der Zwisch-
enzeit können Sie den Rasen mähen oder einen ausgedehnten
Spaziergang machen (keine Angst, wir garen bei geringer
Hitze so, daß nichts anbrennen kann). Das Lammfleisch ist
danach zart und saftig, aber fast noch besser ist  das mitge-
schmorte Gemüse, das sich förmlich voll saugt hat mit Aromen.
Polenta ist die optimale Beilage für dieses Gericht.

Geschmorte Lamhaxe mit Tempranillo

2 Lammhaxen
1/2 Sellerie
2 Karotten
1/2 Lauch
1/2 Fenchel
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen, gechält
1 El Tomatenmark
3 dl Tempranillo (z.b. Rioja) oder einen anderen kräftigen Rotwein
1 Zweig Rosmarin
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer
Olivenöl
2 dl Kalbsjus (falls vorhanden)
ansonsten Rezept hier vom Spezialisten:www.anonymekoeche.net
200 g Polenta
1 Liter leichte Gemüse- oder Hühnerbrühe
1 El Butter

Die Lammhaxe mit Salz und Pfeffer würzen.In einem Schmortopf
etwas Olivenöl erhitzen und die Haxen von allen Seiten anbraten.
Während dessen Sellerie und Karotten schälen, den Lauch halbieren
und waschen, die Schalotten schälen, den Fenchel vorbereiten. Alles
in grobe Stücke schneiden. Die Haxen aus dem Schmortopf nehmen.
Die Gemüse anschwitzen und das Tomatenmark dazugeben. Mit dem
Rotwein ablöschen. Rosmarin und Lorbeerblatt dazugeben nd alles
mit Salz und Pfeffer würzen. Die Haxen dazulegen und den Topf mit
einem Deckel verschließen. In den auf 180 C° vorgeheizten Ofen
schieben. Die Temperatur auf 150 C° reduzieren und so 2,5 Stunden
schmoren. Sollte ihr Spaziergang länger dauern die Ofentemperatur
auf 100 C° einstellen. Dann dürfen es auch 4 Stunden werden.

Für die Polenta die Brühe aufkochen und die Polenta unter zuhilfe-
nahme eines Schneebesens einrühren. Die Hitze reduzieren und dabei
weiter mit einem Holzspachtel rühren. Wenn die Masse dick wird den
Deckel auf den Topf setzen  und für 30 Minuten in den Ofen stellen.
Danach die Butter dazugeben und nochmals glattrühren.

Den Braten aus den Ofen nehmen. Die Kalbsjus hinzugeben nochmals
aufkochen und abschmecken. (Falls die Sauce zu dick ist mit etwas
Wasser vermengen). Die Haxe mit der Polenta und dem Gemüse ser-
vieren.

Print Friendly
  1. Micha sagt:

    Njami, nach einem Herbstspaziergang kurz vor Einbruch der Dunkelheit, rieche ich dein Essen förmlich durch den Bildschirm. Das wärs jetzt! Mit nem großen Löffel!

    • Stundenlang geschmorte Lammhaxen aus dem Ofen gibt es bei uns relativ häufig. Vor ein paar Wochen habe ich uns den Luxus gegönnt, sie in Amarone zu schmoren. Zusammen mit Gewürzen wie Anis, Koriander, Macis und Kardamom.
      Was soll ich sagen – ein luxuriöses Gedicht!

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen