Wo ist die Knusperbeilage?

Ich habe ein neues Hobby, ich sammle Knusperbeilagen wie andere
Briefmarken. Natürlich nicht die Dinger selbst, sondern die Rezepte.
Jedes neue Kochbuch wird erstmal auf Knuspriges durchsucht, egal
ob süß oder salzig. Wie ich darauf komme? Schuld ist mein Chefkoch-
kollege S.B., der seine Menübesprechungen immer mit der gleichen
Frage beendete “..und was ist heute die Knusperbeilage?”

Dann kam da noch der Jeffroy und sein phantastisches 2 Sternemenü.
Der war ein unerreichbarer Weltmeister der Knusperbeilagen, bis heute
rätsele ich noch über so manches.

Hier ein Stück aus meiner Sammlung:

Das Rezept stammt von Tanja Grandits

Thymian-Piniencracker (Salzig)

100 g Butter, flüssig
2 Eiweiß (70g)
40 g Mehl
2 El gehackte Pinienkerne
wenig Fleur de Sel
etwas frischer Thymian

Butter, Eiweiß und Mehl miteinander verrühren und 30 Minuten ruhen
lassen. Schneiden sie sich aus einem Plastikdeckel oder einer dünnen Pappe
eine ca. 7 cm runde Schablone zurecht. Setzen sie diese auf eine Silikonback-
matte und streichen nun mit einem Winkelspachtel die Masse portionsweise
darin aus.
(Natürlich können sie das auch freestyle probieren, aber es wird ihnen nie
so gleichmäßig gelingen, wie nötig). Nun mit den gehackten Pinienkernen,
ein wenig Fleur de Sel und etwas Thymian bestreuen. Bei 170 °C 5-6
Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Tipp: Wenn die Backmatte erst einmal warm ist, lässt sich die Masse nur sehr
schwer darauf verstreichen, also besser zwei Matten benutzen und eine immer
zwischendurch abkühlen lassen.

Grandits nimmt einen Pinsel zum Ausstreichen, find ich auch nicht optimal.

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezepte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Wo ist die Knusperbeilage?

  1. Claus sagt:

    Das ist ´ne gute Idee. Immer her mit den Knuusper-Dingern…

  2. Azestoru sagt:

    Knuspern! Ich habe oft Esser, die das sehr zu schätzen wissen. Das Rezept und das Prinzip der Knusperbeilage werde ich mir mal merken. :-)

  3. oschi39 sagt:

    Ich habe die Cracker gebacken mit gutem Ergebnis, haben aber einige Fragen:
    1. 170 Grad Ober-/Unterhitze oder Umluft?
    2. Statt 5-6 Minuten habe ich 12-15- Minuten gebraucht für die Bräunung
    3. Es ist unglaublich viel Fett beim Baken ausgetreten! Sind vielleicht die Mengenangaben für Butter und vertauscht?

    • ralf sagt:

      Hallo Oschi,

      hab´s nochmals gecheckt. Das Rezept stimmt. Allerdings kann das mit der Backzeit in einem
      Haushaltsofen etwas länger dauern. Ich hatte es im Umluftofen bei mir in der Firma probiert,der
      hat natürlich etwas mehr Power und ist nach dem Öffnen der Ofentür auch wieder schneller auf
      Temperatur. Das mit dem Fett stimmt, aber das Ergebnis ist ja anscheinend trotzdem gut und
      darauf kommt es schließlich an.

  4. oschi39 sagt:

    Es muss natürlich heißen: Butter und Mehl! Sorry

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>