20 Eissorten später…

…bin ich schon wesentlich schlauer. Muss ja nicht immer alles sofort
klappen. Fachliteratur kann da eine grosse Hilfe sein.

Wenn es im Bereich Speiseeis ein Standartwerk gibt, dann ist es sicher-
lich das Buch ” The Perfect Scoop”: Ice Creams, Sorbets, Granitas, and
Sweet Accompaniments, David Lebovitz.

Gekauft bei AMAZON:
The Perfect Scoop: Ice Creams, Sorbets, Granitas, and Sweet Accompaniments

 

Wie der Name schon vermuten lässt, leider nur in englisch erhältlich.
Aber keine Angst es liest sich recht einfach. David ist Amerikaner
und lebt in Paris, außerdem war er lange Jahre Patisseriechef in
Amerika. Aber auch das beste Standartwerk hat meist kleine Tücken…..

Giandujaeis Gelato, Seite 46

Wird ein tolles Eis mit etwas weniger Zucker. Halb Rahm, halb Milch
klappt auch sehr gut und ist dann nicht so fett wie das Original.

Vanilla Ice Cream, Philadelphiastyle, Seite 25

Find ich besser als die Variante mit Eigelb. Wird über Nacht im Tief-
kühler aber härter.

Roasted  Banana Ice Cream, Seite 72

Schmeckt uns zu stark nach Banane, also nur was für ausgesprochene
Liebhaber.

Vanilla Frozen Joghurt, Seite 49

Außergewöhnlich gut. Habs probiert- halb Vollmilchjoghurt, halb
griechischer Joghurt, zusammen 3 Stunden auf feinem Sieb ab-
tropfen lassen. Auch gut mit Himbeeren aus dem Rezept
Raspberry Ice seite 92.

Maple Walnut Ice Cream, Seite 48

Das Rezept klappt so nicht. Lieber doppelt so viel Rahm wie Milch
oder nur Rahm nehmen, sonst bekommt man unweigerlich eine
krümelige Konsistenz.

Sonstige Tipps: Half & Half Cream ist Halbrahm- halb Milch, halb Vollrahm
geht auch. Vanilleextrakt gibt es von der Firma”Numo” in sehr guter Qualität
bei Amazon.

 

Mein Haselnusseis

250 ml Sahne
250 ml Milch
100 g Haselnusskerne
100 g Zucker
1 Vanillestange
4 Eigelb
2 El Haselnussöl

Die Nüsse bei 170 C°,  12-14 Minuten im Ofen rösten.Mit einem feuchten
Tuch zwischen beiden Händen reiben,  damit die Haut entfernt wird. Das
klappt meistens nicht ganz vollständig. Die Nüsse abkühlen lassen und
in einem Küchencutter mittelfein zerkleinern. Sahne, Milch und die Nüsse
mit der aufgeschlitzten Vanilleschote (Mark herauskratzen und mit hinein-
geben) aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.

Die Eigelbe mit dem  Zucker schaumig rühren. Die Vanillestange aus der
Milch/Sahnemischung nehmen und die Flüssigkeit noch heiß in die Ei-
masse einrühren. Alles erneut in den Topf geben und bei mittlerer Hitze
erwärmen. Dabei ständig mit einem Spachtel rühren. Sobald die Sache
beginnt anzuziehen (das heißt, sie wird cremig) vom Herd nehmen und
durch ein feines Sieb gießen. Das Haselnussöl unterrühren. Abkühlen
lassen und in einer Eismaschine gefrieren.

 

 

 

Print Friendly
  1. Vielen Dank für die ausführlichen und nützlichen Tipps. Da muss jemand schon fleißig das ganze Buch ausprobiert haben, um sie konkrete und gute Anmerkungen machen zu können. Das ist eine wirklich große Hilfe, Vielen Dank! Das Rezept für das Haselnusseis ist übrigens sehr empfehlenswert!

  2. Dieter Kabelitz sagt:

    Shalom,
    ich habe das ORIGINALE Frozen Yogurth ja in Jerusalem kennengelernt.
    Frei wählbare gefrorene Zutaten werden in einen Becher gesammelt und mit dem Yogurth-Eis vermischt. Damit ist jedes Frozen-Yogurth einzigartig. Und auch 2010 haben wir es genossen.

  3. zorra sagt:

    Ich liebe Glacé. Meist mache ich es aber ohne Eier. Wichtig ist dass man Luft in die Masse schlägt, dann wird’s was.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Kommentar hinterlassen